Griechische Inseln
 Reiseangebote: alle Angebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Suche...


Griechische Inseln Themen

Griechische Inseln Seiten

Kreta

Die fünfgrößte Insel im Mittelmeer ist Kreta, rund 245 Kilometer breit und hat gut 600.000 Einwohner. Geographisch betrachtet ist Kreta ein Gebirge, dessen höchster Gipfel ca. 2,5 Kilometer aus dem Meer ragt, und gelegentlich sogar von Schnee bedeckt ist. Durch ihre südliche Lage im Mittelmeer hat die Insel Kreta im Mittel über 300 Sonnentage pro Jahr zu bieten, wobei die Sommer heiß und trocken sind, und die Winter sehr mild ausfallen. Das Wetter auf Kreta kann dabei in den einzelnen Inselregionen zuweilen recht unterschiedlich ausfallen. So herrschen im Inselnorden von Kreta in der Regel europäische Wetterbedingungen, während das Klima im Süden eher mit dem in Afrika zu vergleichen ist. Im Jahresdurchschnitt beträgt der Temperaturunterschied zwischen dem Nord- und Südteil der Insel um die 5 Grad.

Kreta Strandleben

Als Tourist erreichen Sie die Insel Kreta in der Regel mit dem Flugzeug. Der Flug dauert etwa drei bis vier Stunden von Mitteleuropa aus. Der größte Flughafen von Kreta liegt am Rande der Inselhauptstadt Iraklion, ein etwas kleinerer befindet sich in der alten Hauptstadt Chania. Es ist ebenfalls möglich, die Insel Kreta per Schiff oder Autofähre zu erreichen - sowohl vom italienischen Festland aus, als auch von den benachbarten Inseln.


Wie die meisten anderen Inseln Griechenlands, ist auch Kreta durch ihre zentrale Lage im Mittelmeer in der Vergangenheit Ziel zahlreicher Angriffe anderer Länder und Völker geworden. Von etwa 1200 bis 1650 n.Chr. hielten die Venezier die Insel Kreta besetzt und betrachteten sie als ihr Eigentum. Danach folgte die türkische Herrschaft auf Kreta, welche allerdings nur rund 25 Jahre andauerte. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts konnten die Inselbewohner die Besatzer schließlich vertreiben, und verwalteten Kreta fortan selbst. Im Zweiten Weltkrieg schließlich überfiel die deutsche Wehrmacht die Kreta, und belagerte sie von 1941 bis 44. Heute gilt Kreta als wohlhabender Teil Griechenlands, und die Bewohner hegen und pflegen das Gefühl ein besonderer Teil der griechischen Bevölkerung zu sein.

Auf Kreta - Strasse nach Agios NikolaosFür Wanderer und Naturliebhaber ist Kreta ein wahres Paradies. Zahlreiche Schluchten, Hochebenen und von Wäldern bewachsene Täler laden zu ausgedehnten Touren ein, auf denen man manchmal keinem einzigen Menschen begegnet. Ein Teil der Insel ist als Nationalpark geschützt und bietet völlig unberührte Natur. Wer einen Urlaub auf Kreta plant, sollte sich zunächst überlegen, welche Region der Insel die richtige für ihn ist. Die meisten Pauschalreiseziele liegen an der Nordküste von Kreta, dem touristisch am meisten erschlossenen Gebiet, welches zahlreicher feinsandige Strände und Unterkünfte in allen Komfort- und Preisklassen bietet. Wer einfach nur entspannen möchte oder mit der Familie verreist, ist hier genau richtig. An der Südküste von Kreta finden sich nur wenige Sandstrände. Sie besteht zum größten Teil aus einer felsigen Steilküste. Große Ferienressorts oder noble Hotels sucht man in diese Region Kretas vergebens. Es sind allenfalls kleinere Pensionen mit einfacher Ausstattung verfügbar. Das gleiche Bild bietet sich an den West- und Ostküsten von Kreta, die zum größten Teil unberührte Natur bieten, welche lediglich mit einigen kleinen Siedlungen und Ortschaften durchsetzt ist. Wer gerne abseits vom großen Trubel seinen individuellen Urlaub auf Kreta verbringen möchte, wird sich hier am wohlsten fühlen.

Bergdirf auf KretaDas Landesinnere Kretas besteht fast ausschließlich aus Bergland, das von den Bauern, die in den Küstendörfern leben, als Acker- und Weidegrund genutzt wird. Hier werden zum Beispiel Oliven, Tomaten, Gurken und Weintrauben angepflanzt.


Die an der Nordküste von Kreta angesiedelten Touristenhochburgen bieten dem verwöhnten Urlauber ein breites Spektrum an Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Neben allen Wassersportarten können auf Kreta auch verschiedenste Bootstouren gebucht werden, z.B. zur Lagune Balos oder zu den zahlreichen vorgelagerten Inseln. Mit etwas Glück können Sie unterwegs sogar freilebende Delphine entdecken.

Nachtschwärmer finden vor allem in der Inselhauptstadt von Kreta, Iraklion, unzählige Diskotheken, Bars und Restaurants. Aber auch in den kleineren Städten auf Kreta gibt es genug Freizeitmöglichkeiten, insbesondere an den bekannten Stränden Kretas finden im Sommer an fast jedem Abend Partys statt. Ein ganz besonderes Spektakel ist der Karneval auf Kreta, der - wie in Deutschland - hauptsächlich am Rosenmontag gefeiert wird. An diesem Tag finden auf der ganzen Insel Kreta Umzüge statt, und Menschenmassen in farbenfrohen und fantasievollen Kostümen säumen die Straßen.

KretaZum Erkunden der Insel Kreta empfiehlt sich ein Mietwagen, den es ab etwa 30 Euro pro Tag gibt. Da die Insel Kreta recht groß ist - von der West- bis zur Ostküste sind es rund 350 Straßenkilometer - sollten Sie unbedingt mehrere Tage einplanen, wenn sie wirklich alle Teile Kretas erkunden wollen. Die Straßen auf Kreta sind nicht überall die besten, und winden sich zum Teil recht abenteuerlich durch die Berge. Achten Sie unbedingt auf angepasste Geschwindigkeiten, auch mit Menschen oder Tieren auf der Straße sollten Sie jederzeit rechnen. Wer lediglich zwischen den Städten verkehren möchte, kann dies auch mit dem Linienbus tun. Die an vielen öffentlichen Stellen aushängenden Fahrpläne sind jedoch nur als grobe Orientierung zu sehen, da sie nur selten von den Busfahrern eingehalten werden. Ihr Ticket können Sie direkt am Busbahnhof oder aber unterwegs beim Fahrer kaufen.

Noch mehr über Kreta auf auf unserer Webseite www.kreta-trip.de/ . Reiseangebote für die Insel Kreta werden auch hier von uns angeboten: www.kretaurlaub.biz/