Griechische Inseln
 Reiseangebote: alle Angebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Suche...


Griechische Inseln Themen

Griechische Inseln Seiten

Glaskunst in Oia auf Santorin

Von Griechische Inseln Team |

Auf der Kykladeninsel Santorin haben sich zahlreiche griechische und ausländische Künstler und Kunsthandwerker niedergelassen. Mit Glas beschäftigt sich äußerst originell die aus Bayern stammende Uschi Schmid. Sie lebt das ganze Jahr über auf der Insel. Im Winter arbeitet sie in ihrem Atelier, im Sommer steht sie meist in ihrer Galerie “The Wave” an der Kraterrandgasse des schönen Dorfes Oia. Sie ist ein sehr umgänglicher Mensch, unterhält sich gern mit Besuchern, und sie ist keineswegs böse wenn man bei ihr nichts kauft, sondern nur schaut.

Santorin - Glaskunst aus Oia aus der Galerie The Wave von Uschi Schmid

Aus zugeschnittenen Glasplatten und – streifen schichtet und formt sie allerlei Objekte wie Segelschiffe und Kykladenhäuser, aber auch Kondome (ein Teil des Erlöses geht an die Aids-Hilfe) und beispielsweise Damenhandtäschchen, in die man freilich nichts hinein tun kann (siehe Foto). Trotzdem dürften sie für viel Aufsehen sorgen, wenn man mit ihnen in Disko oder Theater geht.

Autor: Klaus Bötig

Beitrag aus: Griechische Inseln Kunst | Kein Kommentar »

Kefalonia 1943-2003 Christoph U. Schminck Gustavos

Von Griechische Inseln Team |

Kefalonia 1943 – ein erschütterndes Buch

Kefalonia (auch Cephalonia, Kephallonia oder Kefallinia geschrieben) ist die größte der Ionischen Inseln, vom Massentourismus kaum entdeckt, aber mit guten Stränden, vielen schönen Dörfern und einem über 1600 m hohen Berg.

Bis zum Sturz Mussolinis war die Insel im Zweiten Weltkrieg von Italienern besetzt. Als Italien die Fronten wechselte, marschierten die Deutschen ein Weiterlesen »

Beitrag aus: Geschichte Griechische Inseln | 1 Kommentar »

Afitos Chalkidiki

Von Griechische Inseln Team |

Afitos, schönster Ort auf der Chalkidiki - Auf den drei Fingern der Chalkidiki gibt es nicht viele alte, historisch gewachsene Orte. Die meisten sind erst nach 19233 entstanden. Anders Afitos: Es war schon in der Antike besiedelt, auch im 18. und 19. Jh. bewohnt. Aus der Zeit stammen noch viele seiner Natursteinhäuser.

 Dorfplatz von Afitos

Sie sind zumeist schön restauriert, die Dorfgassen sind traditionell gepflastert, Afitos hat Flair. Von den Bars am Höhenuferweg aus hat man einen prächtigen Blick hinüber zur Halbinsel Sithonia und sogar bis zum Berg Athos. Der Dorfplatz  ganz in der Nähe der Dorfkirche (siehe Foto) wirkt ganz traditionell. Es gibt preiswerte Döner-Buden und sogar ein Sterne-Restaurant, eine erstklassige Weinbar und viele kleine Hotels in den unteren Preislagen. Der Strand liegt etwa zehn Gehminuten unterhalb des Ortes, ist kein Traumstrand, aber sandig und landschaftlich schön unterm Steilufer gelegen. Mein Tipp für einen Chalkidiki-Urlaub auf eigene Faust ist wegen alledem eindeutig Afitos.  Reiseveranstalter bieten den Ort kaum an, aber ein Quartier ab etwa 30 Euro/Doppelzimmer zu finden, ist außer im Juli und August kein Problem.

Autor: Klaus Bötig

Beitrag aus: Chalkidiki | Kein Kommentar »

Das Erzengelskloster auf Thassos

Von Griechische Inseln Team |

Das mit Schieferschindeln gedeckte Nonnenkloster des Erzengels Michael thront seit 1974 im Süden der Insel Tassos direkt an der Inselrundstraße über der Ägäis. Bei klarer Sicht reicht der Blick von hier bis hinüber zum heiligen Berg Athos.

Nonnenkloster des Erzengels Michael

Touristen kommen vor allem der extrem fotogenen Lage wegen hierher. Orthodoxe Gläubige hingegen pilgern zur wundertätigen Ikone des Erzengels und bekreuzigen sich vor einer Reliquie der ganz besonderen Art: dem Bruchstück eines Nagels, der ihrem Glauben nach am Kreuz durch  Jesus Christus rechte Hand getrieben wurde. Außerdem nehmen sie ein wenig Wasser aus einer Quelle in einer Felsgrotte mit, das als “Agiásma”, also als heiliges Wasser, gilt. Um die Quelle rankt sich eine Legende: Schon als Thassos noch zum Osmanischen Reich gehörte, stand an dieser Stelle ein kleines Kloster neben einer Quelle. Eines Tages kamen Türken, um das Kloster zu zerstören, und nahmen zur Verhöhnung der christlichen Gläubigen ein Bad in dem Quellwasser, das den Christen als sakrosankt galt. Daraufhin wurden sie vom Blitz erschlagen und fielen tot um, während die Quelle an der Oberfläche versiegte und sich stattdessen in die kleine Grotte zurückzog.
Das Kloster ist täglich von  9-14 und 17-21 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Autor: Klaus Bötig

Beitrag aus: Inseln Nordöstliche Ägäis | Kein Kommentar »

Ferienhäuser auf Rhodos

Von Griechische Inseln Team |

Wenn man auf Rhodos auf der Strasse von Genadi nach Vati unterwegs ist, sieht man irgendwann links am Hang den (vermutlichen) Neubau einer Anlage mit Ferienwohnungen oder Ferienhäusern.

Anlage mit Ferienwohnungen und Ferienhäusern auf Rhodos

2007, als ich hier vorbei gekommen bin, sah alles noch unbewohnt aus. Eine Anlage mit Ferienhäusern und Ferienwohnungen so weit ab von den Stränden auf Rhodos?

Ich könnte mir schon vorstellen in einem Urlaub auf Rhodos dort zu wohnen… dann wird ein Mietwagen allerdings unverzichtbar. Als Strand und Sonnenbaden meidender Urlauber hat mir das Inselinnere von Rhodos eh immer besser gefallen, als die Küsten mit ihren Stränden. Die Strände an der Westküste wirken ohnehin teilweise wenig einladend. Mit dem Mietwagen kreuz und quer die Insel erkunden - das ist meine Art von Rhodos Urlaub… übrigens, ich schreibe auchin anderen Blogs Rhodos Reiseberichte

Beitrag aus: Südliche Sporaden - Dodekanes | Kein Kommentar »