Griechische Inseln
 Reiseangebote: alle Angebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Suche...


Griechische Inseln Themen

Griechische Inseln Seiten

Neuer Chalkidiki Reiseführer

Von Griechische Inseln Team |

Im Januar 2009 ist das brandneue DuMont-Reisetaschenbuch “Chalkidiki & Thessaloniki” erschienen. Autor ist Klaus Bötig, der auch auf diesen Seiten bloggt. Das 288 Seiten starke Buch mit herausnehmbarer Chalkidiki-Karte und Thessaloniki-Stadtplan kostet 14,95 Euro. Es beschreibt ausführliche alle Badeorte und Ausflugsziele auf der Chalkidiki, aber auch im gebirgigen Hinterland. Zusätzlich werden Ausflüge zu den makedonischen Königsstädten, zu den weltberühmten Meteora-Klöstern und nach Kavalla vorgestellt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Reiseführern ist dieses Buch sehr persönlich geschrieben. In Wort und Bild werden 8 “Lieblingsorte” des Autors ausführlich vorgestellt. Hotel- und Restauranttipps sind kritisch kommentiert – man merkt, dass Bötig alles persönlich kennt, worüber er schreibt. Hilfreich sind die vielen Stadt- und Ortspläne, Überblick verschafft eine Satellitenaufnahme der Region als Auftakt des Buches. Noch ein ungewöhnlicher Vorteil: Alle Ortsnamen sind auch in griechischer Schrift aufgeführt, so dass man entsprechende Wegweiser vor Ort leichter entziffern kann.

Beitrag aus: Literatur Reiseführer | Kein Kommentar »

Der versteinerte Wald auf Lesbos

Von Griechische Inseln Team |

Vor etwa 20 Millionen Jahren bedeckte dichter Wald den ganzen Westen von Lesbos. Hier wuchsen Mammutbäume, Kiefern, Palmen, Pappeln, Ahorn, Eichen, Platanen und Erlen, Zimt-, Kapern- und Lorbeersträucher. Dann vernichteten heftige Vulkanausbrüche dieses subtropische Paradies. Lavafluss und Ascheregen zerstörten die Wälder, in Folge heftiger Regenfälle bedeckten gewaltige Erdrutsche den Boden. Weiterlesen »

Beitrag aus: Inseln Nordöstliche Ägäis | Kein Kommentar »

Mama mia – Skopelos

Von Griechische Inseln Team |

Die Hollywood-Verfilmung des Abba-Musicals „Mama mia“ hat die Schönheit der Sporadeninsel Skopelos auf die Leinwände der Welt gebracht. Fast alle Szenen des Films wurden 2007 auf der Nachbarinsel von Skiathos gedreht, auf der der nächste Flughafen angesiedelt ist. Die Originalschauplätze des Films können besichtigt werden; jeder Insulaner kennt sie, zum Beispiel den Strand von Kastani und das kleine Kirchlein Agios Ioannis, wo Pierce Brosnan und Meryl Streep sich für den Film trauen ließen, oder die tollen Buchten von Nisi und Amarantos.

Skopelos 

Schön ist auf der grünen Insel Skopelos aber auch die kleine gleichnamige Inselhauptstadt Skopelos (siehe Foto), in der nur wenige Szenen gedreht wurden. Wer sich ihr von See her nähert, wird von ihrem Anblick überrascht. Skopelos Stadt zeigt sich dem Ankömmling erst im letzten Augenblick, wenn Autofähre oder Tragflügelboot schon fast im Hafen sind. Das Städtchen liegt an der Westseite einer nach Norden offenen, halbrunden Bucht. Im Westen und Osten umrahmen Berge den Ort, während er im Zentrum von einer flachen Talsenke durchzogen wird. Die Häuser und Kirchen des Dorfes ziehen sich einen Hang empor, an dessen höchstem Punkt eine kleine Burgruine vom Mittelalter zeugt.

Im Gassengewirr von Skopelos liegen schläfrige Katzen vor Hauseingängen, suchen Hunde nach Futter, spielen Kinder auf steilen Gassen Ball. Viele der skopelitischen Wohnhäuser sind mit Liebe zum Detail verziert. Farbige Balkone werden von Konsolen aus Holz, Marmor oder anderem Gestein getragen, die Haustüren sind oft handgeschnitzt, zarte Gardinen hängen in den Fenstern. Kleine Vorgärten und große tönerne Vorratsgefäße sorgen für Blumenschmuck, Hausfassaden sind mit Wein oder Bougainvillea berankt. Schön gefasste Brunnen künden von Zeiten, als die Häuser auf Skopelos noch keine privaten Wasseranschluss hatten, und überall sind Kirchen und Kapellen zwischen die Häuser gebaut. Teil eines Gangs durch die Oberstadt von Skopelos sollte auf jeden Fall ein Bummel durch die so genannte Old Market Street sein, die historische Bazargasse.

Gastbeitrag von Klaus Bötig

Beitrag aus: Nördliche Sporaden | 1 Kommentar »

Limnos

Von Griechische Inseln Team |

Limnos, 477 km² groß, aber nur von 18 000 Menschen bewohnt, liegt vor dem Eingang zu den Dardanellen, der Meeresenge vor Bosporus und Schwarzem Meer. Pauschal kommt man gar nicht hin. Individualreisende fliegen am besten von Athen oder Thessaloniki nach Limnos; Autofähren verbinden die Insel mit Kavalla und Alexandroupoli in Nordgriechenland. Weiterlesen »

Beitrag aus: Inseln Nordöstliche Ägäis | Kein Kommentar »

Gefuellte Zucchiniblueten auf Patmos

Von Griechische Inseln Team |

Lecker… Gefüllte Zucchiniblüten sind eine selten angebotene Spezialität der griechischen Küche. In der Taverne Lambi am gleichnamigen Strand auf der Insel Patmos stehen sie häufig auf der Tageskarte.

Zucchiniblüten werden gefüllt

Ich bin schon frühmorgens an den Strand von Lambi ganz im Norden der Insel gefahren. An den Tischen unter Tamarisken vor der einzigen Taverne dort sitzt noch kein Gast. Aber in der Küche ist die Wirtin schon fleißig: sie füllt Zucchiniblüten mit einer feinen Mischung aus Reis und Kräutern. Ich frage sie, wo sie die Blüten herbekommt, denn auf Märkten habe ich sie nur selten und nie so frisch wie hier gesehen. Sie führt mich in ihren Garten hinter dem Haus. Hier baut ihr Mann einiges an, was sie für die Küche der Taverne brauchen - Minze und Kartoffeln, Auberginen und eben Zucchini.

Die Wirtin verrät mir das Geheimnis schmackhafter Blüten: Man muss sie in der ersten Stunde nach Sonnenaufgang pflücken, sonst schließen sie sich wieder und sind nur noch gewaltsam zu füllen. Das nimmt ihnen Ansehnlichkeit und Geschmack. Für mich sind gefüllte Zucchiniblüten - auf Griechisch “anthoús” - immer ein Hinweis auf die gute Küche einer Taverne. Wo man sich noch die Mühe macht, sie zu füllen, darf man auch sonst ernsthaft bemühte Wirte erwarten. In griechischen Lokalen in Deutschland habe ich sie noch nie auf der Speisekarte gesehen…

Gastbeitrag von Klaus Bötig

Beitrag aus: Südliche Sporaden - Dodekanes | 3 Kommentare »